Nachtfotografie

Nachtfotografie oder auch Available Light genannt sind für mich mit eines der spannendsten Momente ein Bild zu gestalten. Gerade diese Bilder, können sich durch ihre extreme Lichtstimmung bei gutem Bildaufbau stark abheben.

Doch sollten bestimmte Kategorien bzw. Einstellungen für ein Gutes Bild beachtet werden:

 

  • Stativ (sollte IMMER benutzt werden)
  • ISO-Wert (möglichst tief halten. z.B.  ISO 50 oder ISO 100 wählen)
  • Blende (eine für mich Beste Wahl liegt zwischen 7.1 und 13)
    Belichtungszeit (je nach Effekt bis zu mehreren Minuten was nur im „Bulb“ Modus möglich ist)
  • Spiegelvorauslösung (wenn möglich aktivieren)
  • Dateiformat (möglichst nur im RAW-Format fotografieren um in der Nachbearbeitung völligen Handlungsfreiraum zu haben)
  • Fernauslöser (sollte immer genutzt werden … zur Not  tut es auch die zeitgesteuerte Selbstauslösung)
  • Blitz (sollte abgeschaltet werden da er nur in den wenigsten Fällen einen Nutzen für das Bild mit sich bringt)
  • Der  Richtige Zeitpunkt (die stimmungsvollsten Bilder bekommt man in der sogenannten „Blauen Stunde“ .  Welche die optimale Zeit für die Blaue Stunde ist, kann berechnet werden. Eine Empfehlung ist der Rechner von JekoPhoto.de.)